-Tag.
 

                                                 Mein neuestes Stück

                                       EINE LAUFMASCHE VERSCHLÜPFT SICH

                 Ein junges Pärchen versucht den alternden Filmstar Edgar Heldt in eine MeToo-Falle zu locken.

             

 

PAPAS IN MOTION
in Sofia
Regie: Atanas Atanasov
Director: Atanas Atanasov
Translation: Vladko Muradov
Set ad costume design: Teodora Lazarova
Choreography: Zhivko Zhelyazkov
C: Velizar Emanuilov; Aneta Ivanova, Bistra Okereke, Boryana Manoilova,
Boyan Petrov, Boyana Avdzhieva, Vasilena Kyneva, Velizar Emanuilov,
Velina Andreeva, Violina Dotseva, Vladislav Stoimenov, Daria Dimitrova,
Elizabet Marangozova, Yordan Vyrbanov, Kaloyan Stoychev, Kiril Nedkov, Kristian Topov,
Lyubomira Basheva, Martin Petkov, Monika Ivanova,
Rumen Mihaylov, Hristina Dzhurova,
Tsvetelina Atanasova, Yavor Gadzhev

  

        DIE SCHEIDUNGSFEIER
 

Regie: Anselm Lipgens
Assistenz: Gaby Gruber

mit
Claudia Androsch, Anita Gramser,
Anita Kolbert, Angela Schneider,
Olivier Lendl, Robert Ritter, Ronald Rudoll

Musik: Paul Hertl
             






Sesslerverlag Wien

     


Robert Ritter, Claudia Androsch


Anita Kolbert, Claudia Androsch                                                    Angela Schneider

Rober Ritter, Olivier Lendl

Inhaltsangabe
Dolores` Ehe mit dem Slowenen Goran scheint nach 25 Jahren endgültig gescheitert
zu sein. Schuld daran ist ein mysteriöses Gerücht, zu dem Goran nicht und nicht bereit ist,
Stellung zu beziehen. Oder wenigstens einen Versuch zu setzen, den im Raum stehenden
Verdacht der Untreue mit einer blonden Kellnerin und Verschleuderung der gesamten
Ersparnisse zu entkräften.
So hat diese Ehe, die immer als Vorbild für das Gelingen vom Zusammenwachsen
verschiedener Gesellschaftsschichten und Völkerkulturen galt, also doch nicht gehalten.
Der allseits bewunderte Goran ist zum Feindbild geworden. Während die Scheidung
vollzogen wird, versucht Dolores` ältere Schwester Annegret, den bevorstehenden Schmerz,
ins gemeinsame Heim alleine zurückzukehren, mit einem seltsamen Fest abzufangen:
Sie lädt denselben Freundeskreis, der vor 25 Jahren diese Hochzeit gefeiert hatte, zu einer
Scheidungsfeier ein. Dolores soll, wie einst als junge Braut, im gleichen Blütenregen stehen:
„Damals, weil sie sich so ein Prachtexemplar geangelt hat – heute, weil sie dieses Ekel wieder
los ist.“ Die Freunde erscheinen alle. Mit ihnen aber auch ihre in den vergangenen Jahren
entwickelten Eigentümlichkeiten und die seltsamsten Vorstellungen, wie man so eine brisante
Situation am besten meistern könnte. Die Gerüchteküche brodelt, alte Vorurteile gegen
Beziehungen mit Ausländern schäumen kräftig auf. Von Betrug, Bankrott, ja sogar bis zu
Kindesmissbrauch stehen alle gängigen Verdächtigungen und Mutmaßungen im Raum.
Gorans Sachen werden zusammengerafft, gebündelt und in der Garage zwischengelagert.
Als Krönung der Säuberungsaktion soll Feng Shui letzte dunkle Restenergien eliminieren:
„Wir räuchern Goran aus dem Haus!“ Die Türe geht auf, die Rosen werden geworfen, Dolores
tritt ein. Doch sie ist nicht alleine: Hand in Hand mit Goran steht sie überglücklich und zugleich
höchst verblüfft im Blütenmeer. Sie hatten sich im allerletzten Moment auf einer kalten,
abgetretenen Steinstufe des Amtshauses ausgesprochen. Alle Zweifel sind nun beseitigt,
die Liebe ist so groß wie eh und je, und es zahlt sich aus, einen erneuten Anlauf in die
gemeinsame Zukunft zu wagen.
Nach dieser unerwarteten Wende hat nun der Freundeskreis zu „wechseln“. Wie steht man
jetzt da, nach all den Verunglimpfungen und Anschuldigungen? Vor Goran, Dolores, dem
eigenen Partner und vor allem: vor sich selbst? Wie schafft man eine Kehrtwendung um 180°?
Wo so vieles, was man sich selbst nie eingestehen wollte, ans Tageslicht gekommen ist?
Gerade noch war es so leicht, über das Leben von Dolores und Goran zu richten, aber wie
sind eigentlich die eigenen 25 Jahre seit dieser Hochzeit vergangen?

NÖN
.... ein Stück der Realität...im Stück kommen einem die teilweise tragikomischen
Szenen oft merkwürdig bekannt vor... wunderbar überspitzt herausgearbeitet ....
....gewürzt mit tragikomischen Szenen und viel Situationskomik entsteht so ein Bild
einer  Gesellschaft, die merkwürdig bekannt vorkommt und vielleicht gerade deshalb
einen neuen Blick auf alte Muster gestattet...
Ronald Rudoll legt in dieser
Gesellschaftskomödie mit scharfer Klinge und äußerst pointierter Komik die seelischen
Ungereimtheiten der „45+ Generation“ schonungslos frei.



             
DIE SEANCE
Eine Gesellschaftskomödie
Pero - Verlag Wien
A-1010 Wien
Tel: +43 1 512 34 67
office@peroverlag.at

LOCKVOGEL KÜSST TONTAUBE
Oktober 2016 - März 2019
im Theater an der Luegallee / Düsseldorf

DIE SEANCE
Pero Verlag / Wien
Black Flamingo Publishing / Bulgarien
Übersetzt von: Prof. Vladko Murderov

 


                                                   
 
       
                                        

                                                  

 

                                                                   

             

 




.